Donnerstag, 20. März 2014

RUMS * Wohin mit dem ganzen Nadelzeug?

Gestern hat die liebe JuNE berichtet und gezeigt, was ihre Mutter für ein tolles Kleid für sich genäht hat. Ich kann euch gar nicht sagen, woher ich die Ambitionen zum Nähen habe... vielleicht auch von meiner Tante? Wer weiß?

Meine Mutter jedenfalls handarbeitet auch sehr gerne und sehr viel, allerdings dreht sich bei ihr alles ums Stricken. Ich habe das früher auch gerne gemacht. Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich aber nun nähsüchtig :-)

Im vergangenen Jahr - als der Geburtstag meiner Mutter in greifbare Nähe rückte - kam mir der Gedanke, dass ich mich für all die tollen gestrickten Sachen, die sie uns schon geschenkt hat, gebührend bedanken könnte.

Für ihre wirklich alltäglichen Strickarbeiten hatte meine Mutter seinerzeit immer alle möglichen Utensilien auf der Couch und dem Tisch davor ausgebreitet. Wenn man unangemeldet zu Besuch kam, musste man erst einmal alles vorsichtig zur Seite nehmen, um einen Platz zum Sitzen zu finden. Beim Stöbern im Internet kam mir dann die Idee, ihr eine Aufbewahrungsmöglichkeit für das ganze Zubehör und ihre aktuellen Strickprojekte zu nähen.

Ein passender Stoff war recht schnell gefunden.
Also setzte ich mich an meinen Schreibtisch und zeichnete einen nein in Wirklichkeit waren es viel mehr Entwurf. Es sollten mehrere Nadelspiele, Rundstricknadeln, Maßband und eine kleine Schere drin Platz haben. Außerdem wollte ich, dass die "Tasche" so verschlossen werden kann, dass nichts herausfallen kann. Meine Mutter strickt auf längeren Fahrten sogar im Auto!

Nach vielen Abenden (mit im Vergleich zu heute sehr kurzen Nähzeiten) war dann der erste Teil fertig.

Die Nadeltasche
 

Geschlossen wird die Nadeltasche mit zwei KamSnaps.
Falls sie etwas voller ist, kann man sie trotzdem noch schließen.
 


Sie hat mehrere Unterteilungen in verschiedenen Größen
für die Nadelspiele, Nadeln und anderes Strickzubehör.


Und eine kleine Extra-Tasche für die neue Schere.


Gefüttert habe ich die Nadeltasche mit Vlies-Lappen vom Discounter.
Um die Nadeltasche beim Verschenken nicht so leer aussehen zu lassen, hatte ich noch ein paar neue Nadelspiele in verschiedenen Größen, eine kleine Schere und ein Maßband gekauft und mit reingelegt.

Damit die angefangenen Projekte (häufig sind es von uns unheimlich gern getragene Socken, die bis zur endgültigen Fertigstellung auf einem Nadelspiel verharren) nicht weiter Löcher in die Couch oder den Allerwertesten stechen können, kam dann noch ein "Strickprojektbeutel" dazu.

 

Man kann ihn einfach auf- und zuziehen.
 
 
Er hat sowohl innen als auch außen zwei aufgesetzte Taschen
für Kleinigkeiten, wie Maßband oder Strickmusterzettelchen.
 
 
Meine Mutter konnte an ihrem Geburtstag noch gar nicht so viel mit dem Geschenk anfangen aber mittlerweile liebt sie die Nadeltasche und den Beutel sehr und nutzt beides ständig, so dass ich nun auch mal ein paar "Gebrauchsfotos" von der mittlerweile gut gefüllten Nadeltasche und dem Beutel machen konnte.

 
 


 
 


Wie ihr seht, ist die Nadeltasche mittlerweile prallvoll und ich immer wieder froh, dass sie so gut genutzt wird.

Damit gehe ich heute rüber zur Muddi ... da RUMSt es heute wieder.

Und womit beschenkt ihr eure Mütter von Zeit zu Zeit?

Ich wünsche Euch einen sonnigen Donnerstag!

JANuAry



PS:
Liebe Mutti, ich möchte dir hier an dieser Stelle noch einmal ganz lieb DANKE sagen für
... die vielen tollen Socken, die ich wirklich täglich trage
... die süßen Kleidchen, auf die unsere kleine Maus mächtig stolz ist
... die schönen Pullover, die unsere große Maus gerne trägt, wenn ihm nach kuscheln zumute ist.
* Ich liebe Dich! *


PPS: Zum Kopfkino verlinke ich heute auch noch einmal...





Kommentare:

  1. Die Nadeltasche und der Beutel sind toll! Wunderschöne Geschenke!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  2. Das hast Du sehr schön hinbekommen. Deine Mutter hat`s echt gut:)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sabine!
      Ich hab's aber auch sehr gut, denn ich bekomme immer sehr schöne gestrickte Socken von meiner Mama. Die könnte ich mir nicht selbst stricken. Soweit reichen meine Kenntnisse leider nicht. Aber meine Mama will es mir bald beibringen, wenn wir etwas Zeit zusammen verbringen können.
      Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Da hast Du für Deine Mama was ganz tolles gezaubert! So gut durchdacht und wunderschön umgesetzt!

    Meine Mama lebt leider nicht mehr, aber ich wünsche mir oft, sie noch mit meinem Genähten überraschen zu können, denn als sie noch lebte war davon noch keine Spur...

    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marlies, ich danke dir für deine herzlichen Worte. In der Tat habe ich bei der Umsetzung meines Planes sehr oft darüber nachgedacht, welche Naht als erstes/nächstes gemacht werden muss, damit alles stimmig wird.

      Meine Mama hat sich heute sehr über meinen Post gefreut. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich deine Mama auch sehr über Selbstgenähtes von dir gefreut hätte.
      Ganz liebe Grüße
      Jana

      Löschen
  4. Der Stoff paßt ja wirklich so extrem gut zum genähten "Produkt". Super schöne Idee und richtig tolle Umsetzung!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Christiane, ich finde den Stoff auch sehr passend. Und da ich mich nicht für eine von beiden Farben entscheiden konnte/wollte habe ich sie einfach kombiniert und so passt alles gut zusammen.
      Liebe Grüße Jana

      Löschen
  5. Grandios! Die Nadeltasche und das Körbchen sind einfach nur super und genial durchdacht.

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  6. sehr schöne Stoffe und wunderhübsch, was du daraus gezaubert hast :o)
    viele liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke Euch für eure netten Kommentare!
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen