Montag, 31. März 2014

My kid wears: heut mach ich blau...

... oder doch lieber rot?

Hallo!

Heute trägt mein großes Tochterkind zum obligatorischen Rock eine Wickeltunika aus Baumwolle.
 
Der Schnitt ist ein kostenloses Schnittmuster von Jessica von Craftiness in not optional
 
 
 
 
Je nach Laune (oder nach "Bekleckergrad") kann die Seite gewechselt werden, da es eine Wendetunika ist.
 
 

Und weil heute Montag ist, verlinke ich mal schnell zu Fräulein Rohmilch und wünsche euch allen einen guten Start in die Woche!

* JuNE *

Donnerstag, 27. März 2014

RUMS: Ich locke den Frühling zurück!

Hallo!

Auf dem Stoffmarkt in Hamburg neulich, habe ich tatsächlich auch einen Stoff für mich gekauft!
Aus dem wollte ich ein Shirt machen. Erst schwebte mir ein Fledermausshirt mit 3/4 Arm vor. Aber der Stoff reichte nicht...

Also Planänderung! Kurzarmshirt!

Das Schnittmuster hab ich mit einem Kaufshirt und dem Daphne-Schnittmuster (mein eigentlicher Plan!) erstellt und bin mit dem Ergebnis äußerst zufrieden.
die Armabschlüsse (Ärmel wäre zu viel gesagt) habe ich aus einfachem grauen Jersey gewählt. Es wären für meinen Geschmack zu viele farbige Streifen gewesen...

 

 
 Die Streifen an der Seite passen perfekt aufeinander!



...allerdings nur auf einer Seite, da das Muster der Streifen sich im Verlauf ändert! Also ist ab jetzt meine Schokoladenseite links;-)

Vielleicht kann ich ja so den Frühling zum Verweilen überreden! Hier hat es nämlich in letzter Zeit viel zu sehr geregnet! ... aber wie man sieht war die liebe Sonne beim eisigen Fotoshooting gnädig.

Nun noch schnell ein paar Bilder von mir mit Shirt!

 
 
   




und dann noch schnell verlinkt, denn heute ist wieder RUMStag!

Euch allen ein schönen Donnerstag!

* JuNE *

Mittwoch, 26. März 2014

MMM * Das Nicht-Wickel-Wickelkleid

In den letzten Wochen sind hier zwei neue Kleider für mich entstanden. Bei dem einen knobel ich noch ein wenig, wie ich die Rückseite an mein neu entdecktes Hohlkreuz anpassen kann aber das andere ist fertig und wird heute gezeigt.

 
Das Schnittmuster - allen mittlerweile wahrscheinlich bestens bekannt - ist das Wickelkleid von ki-ba-doo. Ich mag eigentlich keine Wickelkleider. Wenn die "Zipfel" unten herausgucken... und das Kleid unten "aufspringt" fühle ich mich nicht wohl. Aber der Schnitt hat mich dennoch gereizt. Also habe ich es als "Nicht-Wickel-Wickelkleid" genäht. Und das gefällt mir richtig gut.


Das Kleid ist mega-bequem.
 

Und meinem Mann gefällt´s auch.... hat er gesagt! :-)


Für die Fotos hatte ich auf Sonne gehofft... es kam aber nur Wind.


Die Ärmel habe ich mal wieder "frei Schnauze" nach meiner Vorliebe gekürzt.



Heute ist MeMadeMittwoch...
 
schaut mal, was es da wieder Tolles zu entdecken gibt!
 
Euch allen wünsche ich einen wundervollen Mittwoch!

JANuAry






Dienstag, 25. März 2014

JuNE-Partykleider im Doppelpack!

Hallo!

Heute zeig ich euch voller Stolz die Werke, an denen ich die letzte Woche gearbeitet habe.

Mein Vater hat am Wochenende seinen runden Geburtstag nachgefeiert, so dass ich für die Mädels 2 Kleider nähen wollte, die Party- und Tanztauglich sind.
Oft genug habe ich ja schon erwähnt, dass meine Töchter Drehkleider favorisieren. Wenn dann zum Tanz aufgefordert wird, kann ich diesen Wunsch doch nicht ignorieren!

Die meisten Schnitte, die ich so besitze, sind Kleider im Empirestil oder weit davon entfernt, sich "wie eine Blume" zu drehen. Also hab ich mich entschlossen, selbst aktiv zu werden und ein Kleid mit Tellerrock zu entwerfen. Ich wollte es dennoch klassisch und schick!


Ich mag es, wenn die Mädels das gleiche in unterschiedlichen Farben oder etwas verschiedenes in den gleichen Farben tragen. Also habe ich mich für Pünktchen-Baumwolle in weiß mit blau bzw. blau mit weiß entschieden, die ich (wie immer) von hier habe. Und passendes Paspelband, denn ich hatte mir einen Bubikragen vorgestellt.

Aber nun ein paar Bilder von der Anprobe:
 
   
 
 

 
 

  und von meinen Partymäusen:
    
  

 


Schnitt: Eigenkreation
Stoffe: Pünktchenbaumwolle und Paspelband von hier
Minipferd-Applikation von hier!

Dann verlinke ich das ganze noch mal beim Creadienstag, Kopfkino, my kid wears und Kiddikram.
Und euch wünsche ich noch einen schönen Dienstag!

* JuNE *


Nächste Woche würde ich gern das Tutorial für diese Kleider vorstellen. Vielleicht mag ja dann auch jemand das Kleid (Probe)nähen????
Ich bin ja keine professionelle Schnittmusterentwerferin, deshalb kann ich nur die Größen meiner Töchter und meiner Großnichte anbieten. Also für das Alter fast 6 (Gr.116, eher schlank), fast 4 (Gr. 104, normal gebaut) und 2 Jahre (Gr. 92, normal gebaut).
Wenn also jemand das Kleid auch nähen mag, darf er gern einen Kommentar bis zum 29. März mit Wunschgröße hinterlassen (wer keinen Blog hat, darf auch mitmachen; email-Adresse bitte mit angeben).
Dafür hätte ich dann gern Fotos vom Kind im Kleid sowie Kleid allein (das Kind muss nicht ganz zu sehen sein (ganz so wie ihr das wollt)), da ich die Bilder gern hier zeigen möchte. Verlinke auch gern zu eurem Post bzw. Blog. Deadline für die Einsendung der Fotos wäre der 13. April, denn ich würde sie gern am 15. April hier auf unserem Blog zeigen. Lust???

PS: Ihr braucht ca. 1 m (für 92 und 104) bzw. ca 1,3m Stoff (wenn man andersfarbig füttert langen bestimmt auch weniger), 1,5m Paspelband, 30cm-Reißverschluss

Montag, 24. März 2014

My Kid wears * Wer ist Moritz?

Moritz ist bei uns eingezogen!

Lange Zeit habe ich - abgesehen von ein paar kurzen Hosen im vergangenen Sommer - nur für mein Tochterkind genäht. Das wollte und musste ich dringend ändern. Aber es ist nicht gerade leicht, für einen vorpubertierenden 10-Jährigen einen passenden Schnitt und dann auch noch passenden Stoff zu bekommen.

Aber nun bin ich bei Frau Liebstes wieder fündig geworden und habe Moritz ins Haus geholt. Endlich ein Schnitt, der zu meinem Sohn passt und ihm gefällt.


 
Das Schöne ist, man kann verschiedene Stoffe kombinieren - so sieht das Shirt nicht so langweilig aus. Man kann es als Langarmvariante oder für den Sommer mit kurzen Ärmeln nähen. Es ist sogar mädchentauglich. Für die Passe kann man auch wunderbar kleinere Reste verwerten.



Ich denke, Moritz ist ein schöner Basic-Schnitt und es werden noch einige Varianten für den Sommer folgen.




Für das erste Moritz-Shirt habe ich übrigens einen schönen dunkelblauen Jersey  aus einem Putzlappenpaket von Trigema genommen. Der gemusterte Stoff stammt auch aus dem Paket. Als ich es vor ein paar Monaten testweise bestellte, habe ich mich sehr über die überwiegend dunklen Stoffe gefreut. Bislang gab es davon nämlich nicht so viel in meinem Stoffschrank. 




Meinen Sohn schicke ich jetzt in die Schule... aber sein Shirt hat heute Wandertag :-) erst geht's rüber zu Fräulein Rohmilch, dann schaut es beim kiddikram vorbei, anschließend schwingt es sich in die Liste bei Made4Boys und schlussendlich ab in die (leider noch sehr kleine) Sammlung für Söhne und Kerle.

Euch allen einen schönen Wochenstart!

JANuAry





Donnerstag, 20. März 2014

RUMS * Wohin mit dem ganzen Nadelzeug?

Gestern hat die liebe JuNE berichtet und gezeigt, was ihre Mutter für ein tolles Kleid für sich genäht hat. Ich kann euch gar nicht sagen, woher ich die Ambitionen zum Nähen habe... vielleicht auch von meiner Tante? Wer weiß?

Meine Mutter jedenfalls handarbeitet auch sehr gerne und sehr viel, allerdings dreht sich bei ihr alles ums Stricken. Ich habe das früher auch gerne gemacht. Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich aber nun nähsüchtig :-)

Im vergangenen Jahr - als der Geburtstag meiner Mutter in greifbare Nähe rückte - kam mir der Gedanke, dass ich mich für all die tollen gestrickten Sachen, die sie uns schon geschenkt hat, gebührend bedanken könnte.

Für ihre wirklich alltäglichen Strickarbeiten hatte meine Mutter seinerzeit immer alle möglichen Utensilien auf der Couch und dem Tisch davor ausgebreitet. Wenn man unangemeldet zu Besuch kam, musste man erst einmal alles vorsichtig zur Seite nehmen, um einen Platz zum Sitzen zu finden. Beim Stöbern im Internet kam mir dann die Idee, ihr eine Aufbewahrungsmöglichkeit für das ganze Zubehör und ihre aktuellen Strickprojekte zu nähen.

Ein passender Stoff war recht schnell gefunden.
Also setzte ich mich an meinen Schreibtisch und zeichnete einen nein in Wirklichkeit waren es viel mehr Entwurf. Es sollten mehrere Nadelspiele, Rundstricknadeln, Maßband und eine kleine Schere drin Platz haben. Außerdem wollte ich, dass die "Tasche" so verschlossen werden kann, dass nichts herausfallen kann. Meine Mutter strickt auf längeren Fahrten sogar im Auto!

Nach vielen Abenden (mit im Vergleich zu heute sehr kurzen Nähzeiten) war dann der erste Teil fertig.

Die Nadeltasche
 

Geschlossen wird die Nadeltasche mit zwei KamSnaps.
Falls sie etwas voller ist, kann man sie trotzdem noch schließen.
 


Sie hat mehrere Unterteilungen in verschiedenen Größen
für die Nadelspiele, Nadeln und anderes Strickzubehör.


Und eine kleine Extra-Tasche für die neue Schere.


Gefüttert habe ich die Nadeltasche mit Vlies-Lappen vom Discounter.
Um die Nadeltasche beim Verschenken nicht so leer aussehen zu lassen, hatte ich noch ein paar neue Nadelspiele in verschiedenen Größen, eine kleine Schere und ein Maßband gekauft und mit reingelegt.

Damit die angefangenen Projekte (häufig sind es von uns unheimlich gern getragene Socken, die bis zur endgültigen Fertigstellung auf einem Nadelspiel verharren) nicht weiter Löcher in die Couch oder den Allerwertesten stechen können, kam dann noch ein "Strickprojektbeutel" dazu.

 

Man kann ihn einfach auf- und zuziehen.
 
 
Er hat sowohl innen als auch außen zwei aufgesetzte Taschen
für Kleinigkeiten, wie Maßband oder Strickmusterzettelchen.
 
 
Meine Mutter konnte an ihrem Geburtstag noch gar nicht so viel mit dem Geschenk anfangen aber mittlerweile liebt sie die Nadeltasche und den Beutel sehr und nutzt beides ständig, so dass ich nun auch mal ein paar "Gebrauchsfotos" von der mittlerweile gut gefüllten Nadeltasche und dem Beutel machen konnte.

 
 


 
 


Wie ihr seht, ist die Nadeltasche mittlerweile prallvoll und ich immer wieder froh, dass sie so gut genutzt wird.

Damit gehe ich heute rüber zur Muddi ... da RUMSt es heute wieder.

Und womit beschenkt ihr eure Mütter von Zeit zu Zeit?

Ich wünsche Euch einen sonnigen Donnerstag!

JANuAry



PS:
Liebe Mutti, ich möchte dir hier an dieser Stelle noch einmal ganz lieb DANKE sagen für
... die vielen tollen Socken, die ich wirklich täglich trage
... die süßen Kleidchen, auf die unsere kleine Maus mächtig stolz ist
... die schönen Pullover, die unsere große Maus gerne trägt, wenn ihm nach kuscheln zumute ist.
* Ich liebe Dich! *


PPS: Zum Kopfkino verlinke ich heute auch noch einmal...